codeblick logocodeblick logo small

Digitale Lösungen

E-Commerce Projekte erfolgreich umsetzen

Das geflügelte Wort vom „digitalen Wandel“ ist auch in Werbung und Verkauf längst nicht mehr wegzudenken. Dennoch stellen sich viele Unternehmen die Frage, ob sie auf den Zug der neuen Technologien mit aufspringen sollen. Ja, definitiv. Denn als Unternehmer muss ich dort präsent sein, wo die meisten Kaufinteressenten nach meinen Produkten suchen – im Internet. Viele Unternehmen beginnen Ihren Weg in die Digitalisierung mit einem E-Commerce Projekt: Durch den Aufbau einer B2B- oder B2C-Plattform werden vorhandene analoge Strukturen vollständig digitalisiert. 

Damit ist der erste Schritt getan, um weitere Unternehmensbereiche in die digitale Zukunft zu überführen. Wer sich jedoch digital & flexibel für die Zukunft positionieren möchte, benötigt eine ganzheitliche Betrachtung des Unternehmens und seiner Prozesse. Sowohl die Unternehmen als auch die Verbraucher in Deutschland wickeln ihre Ein- und Verkäufe verstärkt Online ab. Das Internet ist für den Handel zu zentraler Bedeutung gelangt. Deshalb kann sich der Einstieg als Online Vertrieb als wichtige Weichenstellung erweisen. Ein Nichtstun könnte sich als verhängnisvoll erweisen. Wer es nicht schafft, den digitalen Vertriebskanal für sich zu nutzen, kann es mit zukunftsorientierten Mitbewerbern zu tun bekommen, die Ihren Kunden eine zeitgemäße E-Commerce Lösungen bieten können. Deshalb ist es wichtig, dass das Unternehmen seine Strategie auf den neuen Vertriebskanal, die neuen Kunden, die neue Märkte auslegt. Dieser Beitrag soll Ihnen eine erste Hilfestellung geben, solch ein E-Commerce-Projekt erfolgreich und kosteneffektiv zu planen, zu organisieren, umzusetzen und die richtigen E-Commerce Lösungen zu finden.

"Als Unternehmen muss ich präsent in der digital Welt sein."

E-Commerce Projekte in den sozialen Netzwerken

Herausforderungen bei E-Commerce-Projekten

Ein Unternehmen von Grund auf mit E-Commerce-Fokussierung zu starten ist eigentlich relativ einfach. Die Prozesse sind noch nicht festgelegt, alle Abteilungen werden neu aufgebaut und auf den puren Online Vertrieb ausgerichtet. Das Geschäftswachstum und die daraus resultierende Professionalisierung des E-Commerce und der unterstützenden Prozesse geschieht mehr oder weniger gleichzeitig.

Die Konkurrenz schläft nicht

Wenn man die vielen Online Vertriebe und E-Commerce Start-Ups einmal außen vor lässt, ist der Wettbewerb für viele Unternehmen am Markt doch sehr umkämpft, insbesondere im B2B.  Entscheidet  sich  ein  bereits  am  Offline-Markt  etabliertes  Unternehmen  in  den Onlinehandel einzutreten – baut es also einen B2B-Shop zum Direktvertrieb seiner Produkte auf – steht diesem eine Vielzahl von Herausforderungen bevor. Es geht los mit Verfahren wie der Pflege von Kundendaten, die der Kunde ab sofort selbst übernehmen kann. Ein externer Berater und sein unabhängiger Blick kann  hierbei nicht nur helfen alle betroffenen Abläufe und Bereiche des Unternehmens zu erfassen, zu verstehen und anzupassen. Oftmals kann das Berater-Team auch eine  höhere  Bereitschaft  und  ein  besseres  Verständnis  auf  der  Mitarbeiterseite  schaffen.

Unternehmen sind am Markt umkämpft

Auf das Team kommt es an

Eine verlässliche und fachlich sinnvolle Beratung kann nur von einem dedizierten Team einer E-Commerce Agentur geleistet werden. Es braucht Spezialisten für unterschiedliche Anforderungen mit langjähriger Erfahrung in IT- und E-Commerce Projekten. Die Experten  benötigen  zudem  Know-how  bei  der  Integration  von  E-Commerce-Prozessen  in  B2B-  und B2C-Strukturen  von  Unternehmen.  Dieses  Fachwissen ist bei vielen Unternehmen Inhouse kaum oder gar nicht vorhanden.

Spezialisten werden gebraucht

Ziele einer externen Beratung

Insofern macht es Sinn, externe Consulting-Energie einzukaufen. Im besten Falle reicht die Kompetenz des Consultings von einer system-unabhängigen Beratung über die Begleitung des E-Commerce-Teams bei der Planung und Umsetzung bis hin zum  Interimsmanagement in der Umsetzungsphase. Je nach Geschäftsmodell können die Schwerpunkte einer E-Commerce-Beratung auf  unterschiedlichen  Bereichen  liegen.  Damit im Online Vertrieb der richtige  Schwerpunkt  gesetzt  werden kann, braucht es daher zunächst eine umfassende Analyse der Ziele, der Zielgruppen und der Konkurrenz. Das kann natürlich jedes Unternehmen selbst leisten. Das Know-How im Unternehmen, gerade in Bezug auf die Kunden ist qualitativ sehr groß, oftmals hilft aber eine Zusammenarbeit  mit  einem  E-Commerce-Consultant bei  der  Präzisierung  der  Bewertungskriterien  und  der Schärfung  der  Ziele.  Gerade  mit  dem  Eintritt  in  den E-Commerce  eröffnen  sich  vielfältige Optimierungspotenziale,  die  vielen  Unternehmen in der Gänze nicht so bewusst sind.

Ziele der Zielgruppen & Konkurrenz

Timeline und Budget einhalten

Bei E-Commerce über ein Projekt zu sprechen ist äußerst schwierig, entschließt man  sich  einmal  dazu  diesen  Weg  zu  gehen,  ist  E-Commerce  ein  fortlaufender  Prozess der regelmäßiger Optimierung bedarf. Dennoch kann der erste Schritt nur dann erfolgreich gelingen, wenn sich alle beteiligten Stakeholder in allen Phasen über den aktuellen Stand austauschen und die kommenden Phasen neu bewerten.  Während der Projektlaufzeit ändern sich häufig die Bedingungen, die einst in die Planung  eingeflossen  sind.  Diese  Änderungen können  neue  Geschäftsprozesse,  angepasste Marketingstrategien, ausscheidende oder neu hinzugekommene Mitarbeiter und auch wechselnde Technologien sein. Die komplexen Zusammenhänge,  die  sich  aus  den  diversen  Abstimmungen  ergeben,  werden in  strukturierten Workflows abgebildet. Diese Workflows bilden dann die Basis für die Systemplanung.  E-Commerce-Berater  stehen  hierbei den  System-  und  Softwarearchitekten in der Modulplanung zur Seite, sie stimmen die auftretenden Fragen mit dem Projektleiter ab.

E-Commerce ist ein Prozess

Timeline der E-Commerce Projekte
Agil oder Klassisch?

In der Regel steigt in IT-Projekten die Komplexität, sobald sich im Projektverlauf die Rahmenbedingungen ändern.  In sogenannten agilen Projekten ist das die Regel und in „Wasserfall-Projekten“ ebenso üblich. Um diese Veränderungen in das Projekt einzubeziehen, ist es hilfreich, wenn der Projektleiter neben der Entwicklersicht  ebenso  auch die  Businesskennzahlen  im  Auge  behält.  Dabei  kann  eine E-Commerce Berater unterstützend zur Seite stehen.

Eine steigende Komplexität

Warum ist das sinnvoll?

In der Entwicklung werden häufig vermeintlich kleine Änderungen kurzfristig eingeplant und die Auswirkungen auf das Gesamtprojekt kommen dabei häufig erst später  zum  Tragen.  Daraus können ungewünschte Mehraufwände oder  Zeitverzögerungen  resultieren. Damit  dieses  Szenario  vermieden  werden  kann,  stehen  die Berater  dem  Team  immer  zur  Verfügung,  um  abseits  vom eigentlichen  Projektstress eine neutrale Bewertung abgeben zu können.

Der Berater steht immer zur Verfügung

Über weitere Tricks und Expertentipps informiert werden!

Dann jetzt unseren einzigartigen Newsletter abonnieren & nichts mehr verpassen!